Das Gebiet der «Reumeren» ist ein Amphibienlaichgebiet von nationaler Bedeutung. Das Amphibienlaichgebiet mit dem Alten Linthlauf ist von einem Waldgürtel umgeben. Entlang des südlichen Randes kommt die gefährdete Zauneidechse vor. 

Damit die Population langfristig bestehen bleibt, werden Buchtungen und Lappungen am Waldrand gemacht. Mit dem Schlagholz werden Asthaufen und somit wichtige Strukturen für die Reptilien und Kleintiere geschaffen. 

Die Albert Koechlin Stiftung unterstützt die Zauneidechsenförderung in der Reumeren. 

Die Zauneidechsenförderung wird zusammen mit dem «Amphibienförderprojekt Reumeren» durchgeführt.

Erfahren Sie mehr zu diesem Aufwertungsprojekt!